Rough Love - L.J.Shen

Hey und Willkommen zurück!
Schön, dass du dich wieder hier her verirrt hast und auf meine Rezension gestoßen bist. Nach einer kleinen Anfrage, hat mir der liebe LYX Verlag dieses wunderschöne eBook gestellt und nun folgt die Rezension.
Viel Spaß beim Lesen!
Eure Lou 💗



 Titel: Rough Love
Autor/in: L.J.Shen
Reihe: Sinners of Saint
Verlag:  LYX
Genre: Liebesroman
Seiten: 130 Seiten
Preis:  2,99 € (EBook)
 ISBN: 978-3-7363-0904-3




  

Inhalt:

Sie darf ihn nicht lieben - denn er ist ihr Schüler!
Als Melody Greens größter Traum - eine Karriere als Tänzerin - wegen eines schweren Unfalls platzt, hat sie keine Wahl: Sie muss den Job als Lehrerin an einer Elite-High-School annehmen, auch wenn es das Letzte ist, worauf sie Lust hat. Niemals hätte sie damit gerechnet, dass sie dort auf einen Mann treffen könnte, der ihr Herz mit einem einzigen Blick erobert. Jamie Followhill ist arrogant und sexy, und die Sehnsucht, die sie in seiner Nähe spürt, raubt ihr jegliche Vernunft. Zu versuchen, ihm zu widerstehen, ist zwecklos. Doch die Sache hat einen Haken: Jamie ist Melodys Schüler. Eine Liebe zwischen ihnen ist verboten und könnte Melody erneut ihre Karriere kosten ...




Meine Meinung:


Das Cover hat ein sehr schlichtes und einfaches Design, was jedoch trotzdem den Leser dazu einlädt es in die Hand zu nehmen und zu lesen. Denn durch den dunklen Rauch im Hintergrund wirkt es sehr mysteriös und elegant. Die Farben harmonieren sehr gut, da hier nur mit schwarz, weiß und einer Auszeichnungsfarbe gespielt wird. Innerhalb der Typographie lässte sich eine Hirachie erkennen. Im Vordergrund steht ihrbei der Titel "Rough Love", welches groß und auf dem schwarzen Rauch abgebildet ist. Das Rough wird in der Auszeichnungsfarbe gehalten, da es der Teil des Titels ist, welcher sich im Laufe der Reihe immer wieder ändert. Der Name der Autorin und der Titel der Reihe, sind zwar auch in der Auszeichnungsfarbe gehalten, jedoch kleiner und dünner. Mit dem Platz wird sehr gut umgegangen und es bildet sich eine Dynamik. Was ich sehr gut finde ist, dass sich die Gestaltung der Cover durch die Reihe hindurch zieht und somit ein Wiedererkennungswert entsteht.

Rough bedeutet so viel wie hart/rau/holprig oder wild. Wenn man diese Tatsache auf den gesamten Titel bezieht und dann mit dem Inhalt vergleicht, finde ich den Titel sehr passend gewählt. Denn das Leben und die Liebe sind keine einfachen Dinge. Zu mal es der Protagonistin im Leben schon sehr oft schwer fiel, wie z.B. als sie ihre Tanzkarriere wegen eines Unfalls an den Nagel hängen musste. Oder als sie sich in einen Schüler ihres Literaturkurses verliebt. Eine Sache, die so niemals stattfinden dürfte, die nie ans Licht kommen darf und ihr gesamtes Leben verändern könnte.




 Der Klappentext gibt einen kurzen Einblick in die Ausgangssituation der Protagonistin. Dabei kratzt er oberflächlich einige Themen, wie die Vergangenheit von Melody, an, verrät aber nicht allzu viel. Auch wird hier schon der innere Konflikt Melody's erkennbar, denn sie scheint sich zu Jamie hingezogen zu fühlen, kann dies aber nicht zu lassen, da er ihr Schüler ist und damit noch Minderjährig. 

An sich finde ich den Schreibstil sehr gut. Er lässt sich flüssig und schnell lesen. Jedoch hat mir zwischendurch meine innere Stimme gesagt, dass mich die Gefühle und die Stimmung nicht immer abgeholt haben und stecken geblieben sind. An manchen Stellen wirkte das Ganze noch nicht 100% durchdacht und fertig.




Das Buch ist von der Handlung her ziemlich kurz, mit nur 130 Seiten, weshalb die Story auch sehr schnell abgehandelt wird. Es wird eine von der Gesellschaft verbotenes Thema thematisiert, was die Grundidee ziemlich ansprechend macht, denn man will ja immer das was man nicht haben kann. Jedoch fehlt mir die Spannung und der Nervenkitzel. Denn von Anfang steht fest, dass es für Jamie keine wirklichen Konsequenzen nach sich ziehen wird, bzw dass seine Mutter ihm immer wieder den Kopf aus der Schlinge zieht und Mel schon alles verloren hat. Dies hat das komplette Buch in eine eher langweilige Stimmung gezogen. Man hatte nicht unbedingt das Bedürfnis weiter zu lesen und dran zu bleiben. Jedoch hat mir das Ende sehr gut gefallen und nochmal an mein Herz appelliert und mich zum dahin schmelzen gebracht. Jedoch war die komplette Geschichte ziemlich vorhersehbar.

Auch die Charaktere konnten mich zwischen zeitlich nicht richtig abholen können und wirkten ziemlich platt. Gefühle und Konflikte wurden meist in nur wenigen Sätzen abgehandelt und sind nicht verteift oder gar richtig gelöst wurden. Trotz des großen Klischees des reichen Rebellen, ist mir Jamie sehr ans Herz gewachsen. Vielleicht habe ich auch einfach ein offenes Herz für Klischees. 😁 Schade fand ich jedoch, dass es keine Kampfszene gab, obwohl es für ihn ein sehr großes Thema im Leben zu sein scheint. Auch seine "Stalker-Ader" und Mels emotionslosen Reaktionen darauf, als sei es vollkommen normal, haben mich ziemlich skeptisch gemacht. Doch es gibt auch positive Seiten an ihm. Denn er zeigt, auch wenn nur Mel, eine komplett andere Seite von sich. Denn er ist nicht nur der harte, freche Rebell sondern auch ein loyaler Romantiker. Mel ist eine sympathische junge Frau, die von aber Millionen Selbstzweifeln geprägt ist. Eine wirkliche Entwicklung absolvieren die beiden Charaktere nicht.




 Fazit:

Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Jedoch wirkt die Story noch recht oberflächlich. Es ist eine kurze Geschichte bei der man nicht viel nachdenken muss, aber ein paar mehr Seiten hätten der Geschichte auch keinen Abbruch getan. Deshalb erhält das Buch 3 / 5 ⭐.

 

Zur Autorin:

 

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix. Mehr erfahrt ihr auf ihrer Seite.

Fuck you Love - Daniela Hartig

Einen wunderschönen Nachmittag!
Vor nicht allzu langer Zeit habe ich von der Autorin dieses schöne Buch zugeschickt bekommen um meine Meinung dazu Kund zu tun.😊😍 Leider hat es nun länger gedauert diese Rezension zu schreiben, da momentan eine echt stressige Zeit ist. Nun freue ich mich sehr darauf es euch näher zu bringen und hoffe es gefällt euch.
Liebe Grüße,
Lou 💓


 
 Titel: Fuck you Love
Autor/in: Daniela Hartig
Seiten: 406 Seiten
Preis:  16,00€
Genre: Liebesroman, New Adult
ISBN: 978-3740734060
Sprache: Deutsch



 
Inhalt:

»Wenn ich eine gute Fee wäre, was würdest du dir wünschen?«, fragt sie.
»Eine Zeitmaschine. Um alle Fehler, die ich jemals gemacht habe, ungeschehen zu machen.«
Wenn aus einer harmlosen Party eine Nacht wird, die in einer Katastrophe endet.
Wenn eine einzige Sekunde dein ganzes Leben verändert und du eine getroffene Entscheidung nie wieder rückgängig machen kannst.
Was tust du dann?


Meine Meinung:

Das Cover strahlt etwas sehr düsteres und trauriges aus. Das Mädchen, welches im Hintergrund zu sehen ist, wirkt verzweifelt und tief traurig. Auch regt die ganze Komposition zum Nachdenken an, was dem Mädchen wohl passiert ist und was diese Figur mit der Story zu tun hat. Es strahlt etwas zerbrochenes und zu tiefst verletztes aus. 

Der Titel auf dem Cover ist sehr markant und ausdrucksstark. Sie fällt einem sofort ins Auge und zieht die gesamte Aufmerksamkeit auf sich.Vor allem da die Schrift in zwei Farben, welche sehr kontrastreich zu dem Hintergrund stehen, gehalten sind. Zu dem ist es ein englischer "Satz" bei dem sich mir von vorne herein nicht ganz erschloßen hatte, wieso genau dieser gewählt wurde. Im Laufe des Buches wird jedoch einmal kurz der Titel als ein Shirtaufdruck erwähnt und allgemein finde ich nach dem Ende den Titel sehr passend. Denn die Geschichte um Floyd und Storm ist keine normale Liebesgeschichte.


 Auch der Klappentext ist, zwar sehr kurz, aber dadurch auch ziemlich spannend gehalten. Er verrät nicht viel von der eigentlichen Thematik, welche in diesem Buch angesprochen wird. Er lässt sehr viel Freiraum um sich eigene Gedanken dazu zu machen und ist offen für jegliche Interpretationen. Genau deshalb finde ich ihn sehr interessant, da er einen neugierig macht inwiefern die Vermutungen bestätigt werden.

Die Sprache und der Schreibstil sind sehr gut. Trotz der relativ langen Sätze sind die Seiten nur so durch meine Hände geflogen. Man hat überhaupt nicht gemerkt, das man mal eben schon 100 Seiten gelesen hatte. Auch hat die Autorin es geschafft, dass ich mit den beiden Protagonisten mitfiebern und mitfühlen musste. Oft hätte ich Floyd einfach nur eine scheuern oder Storm in den Arm nehmen können. Doch leider hat es sich zum Ende hin sehr gezogen, was aber auch daran liegen konnte, dass ich schon ein ungutes Gefühl hatt, was das Ende anging.


Das Buch behandelt eine sehr ernste Thematik, welche aber sehr gut behandelt wird. Zwischenzeitlich habe ich auch kleine Stücke von Klischees hier wieder gefunden, wie z.B. das Storm arm ist und Floyd reich. Jedoch ist die Message hinter dieser ganzen Story so unglaublich schön, dass man geflissendlich darüber hinweg sehen kann. Denn neben der Vergewaltigung werden auch Freundschaft, Vertrauen, Selbstzweifel und Selbstakzeptanz eine sehr große Rolle. Vor allem finde ich sehr spannend, wie gleich es zwei Leuten gehen kann, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auch wird hier gezeigt, dass Entscheidungen immer Konsequenzen nach sich ziehen, welche man sehr selten ändern kann und wie in diesem Fall auch nicht immer gut sind. Das Ende hat mich fast zu Tränen gerührt. 

Der Aufbau des Inhalts erinnert mich stark an ein Dramendreieck. Den auch hier gibt es den Einstieg, der in den Höhepunkt mündet und ab dem es dann nur noch abwärts geht. In diesem Fall, Achtung Spoiler, wäre der Höhepunkt wahrscheinlich die Party, wo Floyd Storm die Meinung geigt und genau weiß wie sehr er sie mit seinen Worten verletzt. Daraufhin versucht sie sich selbst umzubringen. Spoiler Ende! Jedoch erleben die beiden in ihrer Beziehung nochmal das retardierende Moment bevor alles endgültog in die Brüche geht und in einem Disaster endet.


 Floyds Charakterentwicklung ist einfach grandios! Denn man merkt wie aus dem reichen, sozial verwarlosten Jungen dem alles, was man für Geld kaufen kann, zu Füßen liegt, ein loyaler, reumütiger Mensch wird. Vor allem auf der letzten Seite, wo er sich seinen Fehler eingesteht, finde ich ihn trotz seiner Tat, die er verübt hat, sehr sympathisch. Denn nun steht er endlich zu der Entscheidung, die er getroffen hat. Doch auch Storm macht eine erstaunliche Wenung im Laufe der Geschichte. Anfangs ist sie noch sprunghaft, kühl und verschlossen. Sie lässt niemanden, vor allem nicht Floyd, an sich heran. Doch man merkt, dass sie immer mehr vertrauen in ihm findet und sich mehr und mehr öffnet bis die beiden am Ende sogar eine kurze Beziehung führen können. Ein Grund weshalb mich das Ende nur noch  mehr getroffen hat, da es sie einfach nur noch mehr verletzt hat. Das ihr Vertrauen wieder in dei Grundmauern eingerissen wurde.

Fazit:
Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen. Trotz der schwierigen Thematik ist es ein super Buch, was man auf jeden Fall gelesen haben sollte. Deshalb vergebe ich für das Buch 4,5 / 5 ★.


Zur Autorin:


Ich bin Daniela Hartig, 41 Jahre alt und komme aus dem sogenannten bayrischen Nizza, der schönen Stadt Aschaffenburg am Main. Ich bin Mutter von einem Sohn, zwei Töchtern und einem Hund, verheiratet und gelernte Friseurin.. In meinem Leben geht es ab und an drunter und drüber, was ich aber in den meisten Fällen genieße. Ich bin eine verrückte Nudel, kann aber auch ernst und geduldig sein. Zum Schreiben kam ich, weil ich mich hingesetzt habe und geschrieben habe. Ich liebe Bücher und lese, seit ich denken kann. Ich wusste, irgendwann schreibe ich selbst ein Buch.Das habe ich dann Ende 2015 auch getan. Ich habe mich in unseren Dachboden verzogen und losgelegt. Heraus kamen vier Bücher, von denen ich nun das erste, nämlich »Fuck you, Love« im Selfpublishing verlege. Das Schreiben habe ich mir selbst beigebracht. Ich bin Autodidaktin.

Jade & Shep von Monica Murphy

Willkommen zurück!
Es freut mich, dass du auf deinem Weg wieder hier her auf meinen Blog gefunden hast.😊 In dem heutigen Post möchte ich euch etwas über den ersten Teil der "Fair Game"- Reihe von Monica Murphy berichten! Ich wünsche euch sehr viel Spaß dabei!💕
Liebe Grüße Lou!😊





Titel: Jade & Shep
Autor/in: Monica Murphy
Reihe: Fair Game
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 445
Preis: 9,99€
Genre: Romantik
ISBN: 978-3453421523
Sprache: Deutsch




Inhalt:

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

Meine Meinung:

Von vorne herein hat mich die Schlichtheit des Covers sehr in seinen Bahn gezogen. Denn es fokussiert sich auf die beiden Hauptcharaktere, wo die Models sehr stimmig zu den Personenbeschreibungen gewählt wurden, und auf den Titel der Reihe. Hierbei wurden zwei verschiedene Schriften gewählt, die sich nicht zu sehr im Weg stehen. Hierbei wurde für die beiden Titel eine einfache Schnürkelschrift verwendet, während bei dem Namen der Autorin und des Verlags eine serifenlose, sehr einfache Schrift gewählt wurde. Das Bild der Models wurde sehr dunkel gehalten, weshalb das helle Weiß und das Rosa sehr gut zur Geltung kommen. 
Dennoch finde ich das Cover passt sehr gut zu der Story und verrät auch schon etwas worum es in dem Buch gehen wird.




Der Klappentext lässt von vorne herein nur eine mögliche Wendung in dem Buch zu. Von vorne herein ist hier durch klar, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt. Dazu muss ich aber sagen, dass mich die Thematik sehr interessiert hat, da die Ausgangssituation für einen Außenstehenden schon ziemlich witzig wirkte. Auch wenn ich es im ersten Moment ziemlich frauenverachtend fand, da sie einfach um die Protagonistin gewettet hatten. Auch zeigt sich hier schon das riesige Klischee, welches sich hinter diesem Buch versteckt.

Verbunden mit dem Cover und dem Klappentext finde ich den Titel sehr passend. Denn in diesem Werk geht es um Shep, welcher ein illegales Spielcasino in dem Haus seines besten Freundes betreibt.Dabei gewinnt er zu alledem am Anfang noch die hübsche Jade mit dem frechen Mundwerk. Man könnte es jedoch auch mit dem Leben und der Liebe, über die das Buch handelt, in Verbindung bringen. Denn das wohl bekannteste Sprichwort ist: "Das Leben ist nicht fair!". Doch so unfair, dass Leben auch scheinen mag, gibt es immer auch faire Seiten und jeder bekommt das was er verdient. 




Von der Handlung her ist es ein typisches Klischee. Reicher, gut aussehender "Rein-Raus-Aus" Badboy, schläft mit jedem Mädchen, welches nicht bei drei auf einem Baum ist, trifft auf ein sonst unscheinbare freche Göre, die sein (Liebes-) Leben komplett auf den Kopf stellt. Man muss solche typischen Storylines mögen. Jedoch fand ich, gab es keinen wirklichen Tiefpunkt in der Beziehung. Bzw. hat dieser nur einen Tag gedauert ehe sie sich wieder um den Hals gefallen sind. Die fand ich, als hoffnungslose Romantikerin, unglaublich gut, da ich nicht um die Beziehung der beiden Bangen musste.Natürlich gab es auch Höhen und Tiefen. Z.B. als auf einmal Shep's Eltern aufgetaucht waren. (Ich kann diese beiden Schnösel einfach nicht ausstehen!) Die Spannung war jedoch nicht wirklich da. Trotz des vielen hin und hers, ob die beiden jetzt ein Paar sein wollen oder nicht, kam keine Spannung auf. Ganz im Gegenteil ging mir dieses ewige hin und her zwischendurch sogar ziemlich auf die Nerven. 

Durch die Sichtwechsel zwischen den beiden Protagonisten konnte ich mich sehr gut in sie hinein versetzen und musste auch richtig mit den beiden mitfiebern. Jedoch hatte ich von der Sprache her zwischendurch das Gefühl ich würde einen Roman über unreife Teenager lesen als über (fast) erwachsene Teenager, die bereits aufs Collage gehen. 




Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allem sympathisiere ich sehr mit Gabriel und Shep. Die beiden haben eine unglaublich schöne Freundschaft. Tristan hingegen fand ich am Anfang ziemlich unsympathisch, da er Shep die  ganze Zeit das mit Jade ausreden wollte. Mein erster Eindruck von Shep war ein arroganter herrischer Frauenheld. Er hat seine Frauen so schnell gewechselt wie seine Unterhosen und nimmt dabei nicht wirklich Rücksicht auf die Gefühle seiner Bettgefährten. Sehr verständlich wieso die Beziehung zu Jade für ihn sehr verwirrend ist. Doch er zeigt dabei auch den größten Wandel im Laufe des Werkes. Den man erkennt, dass er nicht nur ein Arsch sein kann, sondern auch liebevoll und besorgt. Hingegen Jade von Anfang an wie eine freche Göre wirkt. Statt das selbstbewusste Auftreten, was wohl angestrebt werden sollte, wirkt sie oft kindisch und sprunghaft. Eigenschaften, die einem sehr schnell auf die Nerven gehen können.


Fazit:

Alles in allem ein sehr schönes Buch für Fans von kitschigen Liebesgeschichten. Ich vergebe, wegen einiger  kleinerer Kritikpunkte, 4/5 ★.




Zur Autorin:



Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Mehr zu der Autorin könnt ihr auf ihrer Seite erfahren.

Love Challenge - Helen Hoang

  Hola! Lange habe ich nichts von mir hören lassen und nun auf einmal gleich so viel? Naja in den Sommermonaten habe ich nur sehr wenig bis ...