Gemina - Amy Kaufman und Jay Kristoff

So sieht man sich wieder. 😁

Ich habe schon das ganze Jahr auf dieses Buch gewartet und als ich denn bei einigen Bloggern dieses Buch gesehen habe, musste ich einfach den Verlag mal nach einem Exemplar fragen. Leider hatten diese keines mehr für mich über, aber trotzdem ist es in mein Regal gewandert. Ich habe es in meiner Buchhandlung liegen gesehen und konnte einfach nicht daran vorbei gehen. Es hat mich förmlich in den Fingern gekribbelt, weshalb ich es auch sofort an dem Abend noch angefangen habe zu lesen. Meine weitere Meinung zu dem Buch findet ihr nun unten. Viel Spaß und bis bald, 

Lou💖






Titel: Gemina
Autor: Amy Kaufman ; Jay Kristoff
Reihe: Die Illuminae Akten-02
Verlag: dtv
Genre: Sci-Fi
Format: Hardcover
Seiten: 672
Preis: 19,95 €
ISBN: 978-3-423-76232-3
Originalsprache: Englisch
Ersterscheinungsdatum: 21.09.2018
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren



Inhalt:
Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe – das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. Aber keine Panik. Sie schaffen das. Hoffen sie jedenfalls.


Meine Meinung:
 Ich habe wirklich eine lange Zeit auf dieses Buch gewartet und konnte es kaum erwarten es endlich in den Händen zu halten und es zu lesen. Wie auch schon bei "Illuminae", den ersten Band der Illuminae Akten, ist das Cover in einer Farbe gehalten. Dieses Mal ist es blau und die beiden Cover sehen sich von der Aufmachung auch ziemlich ähnlich. Dies führt zu einem Wiedererkennungswert der Reihe. Zwar kann man nicht sofort von dem Cover auf den Inhalt des Romans schließen, aber durch den kurzen Klappentext im Umschlag wird schnell deutlich, dass es sich bei Geminia wieder um einen Sci-Fi Roman auf der Heimdall handelt. Doch auch mit dem Hintergrund Sci-Fi kann man hier das Universum hinein interpretieren. Nimmt man den Umschlag nun ab, findet man Texte vor, welche an manchen Stellen geschwärzt oder mit rot kommentiert sind und so wie aus einer echten geheimen Akte wirken. Was mich tatsächlich überrascht hat, ist, dass die Textauszüge auch in der Geschichte noch einmal vorkommen. Der kurze Inhalt verrät eine Ausgangssittuation und eine Störung dieser und lässt einen damit neugierig zurück.


Denn wie auch schon in "Illuminae" ist "Gemina" komplett unvorhersehbar und überrascht den Leser immer wieder aufs Neue mit Handlungssträngen und Auflösungen von Konflikten. Man denkt man wüsste, was kommt und wird dann immer wieder aufs Neue umgehauen. Der Aufbau ist auch hier wieder recht untypisch für ein Buch, denn es gibt keine zusammenhängenden Kapitel, sondern aus Akten, Tagebucheinträgen, Chats usw. Trotzdem baut das Buch eine unheimliche Spannung auf, die einen durch das gesamte Buch hinweg begleitet. Mich persönlich hat das Ende aus den Socken gehauen und ich bin aus dem Staunen gar nicht mehr heraus gekommen, da es eine Entwicklung hingelegt hat mit der ich nicht einmal im Traum gerechnet hätte. Durch die lange Zeit zwischen Band 1 und 2 fiel es mir am Anfang ein bisschen schwierig in das Buch rein zukommen. Ich war mir nicht mehr sicher an welcher Stelle "Gemina" an "Illuminae" anknüpft und in wie weit die beiden Bände zusammen gehören. Das Buch hat einen förmlich an den Leseplatz gefesselt. Man musste einfach dran bleiben und ist förmlich durch die Seiten geflogen, was zum großen Teil wahrscheinlich auch an der Art der Kapitel liegt. 


Die beiden Charaktere Nik und Hanna habe ich sofort ins Herz geschlossen und ich musste ab dem ersten Moment auch mit ihrer Beziehung mitfiebern. Denn unterschiedlicher könnten die Beiden einfach nicht sein. Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten während Nik am unteren Ende zu einer Art Mafiafamilie gehört. Gerade diese Gegensätze machen ihre Konversationen recht unterhaltsam. Jedoch sind auch die Charaktere nicht so wie man sie anfänglich wahrnimmt und sie legen eine unglaubliche Entwicklung hin. 


Fazit:
 "Gemina" ist etwas schwächer als sein Vorgänger, aber trotzdem sehr sehr gut. Es hat mich nicht enttäuscht und ich kann diese Reihe nur jedem empfehlen, auch wenn er normalerweise nicht so auf das Genre steht. Das Buch erhält von mir 4/5⭐.


Zu den Autoren:

Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher. 

Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und vielseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne.

Alles was du suchst - Marie Force

Hallo und herzlich Willkommen zurück!

Lang ist es her, dass sich hier auf diesem Blog etwas geregt hat, aber jetzt ist es wieder so weit. Ich lese nebenher immer mal wieder etwas, finde aber neben der Uni kaum Zeit mich an den Blogbeitrag zu setzten bzw. raucht mir abends um 19 Uhr auch einfach nur der Kopf und ich brauche etwas was mich dann entspannt. Vor kurzem habe ich eine neue Kpop Band entdeckt, die es mir komplett angetan hat und somit verbringe ich eine gewisse Zeit auf Youtube und Spotify. Oder eben beim lesen. Denn wir haben schon einen Termin für eine mündliche Prüfung am Ende des dritten Semesters bekommen, in der es um Bücher und andere deutsche literarische Texte geht. Weshalb ich neben meiner "Spaßlektüre" immer mal versuche ein oder zwei Titel von der Liste zu lesen. Ich wünsche euch jetzt viel Spaß bei der Rezension und bis bald, 

Lou💖




Titel: Alles, was du suchst
Autor: Marie Force
Reihe: Lost in Love - Die Green-Mountain Serie 1
Genre: Liebesroman
Format: Taschenbuch
Seiten: 511
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-596-03628-8
Originalsprache: Englisch
Ersterscheinungsdatum: 22.09.2016



Inhalt:
Cameron ist Webdesignerin in New York. Und nur weil sie diesen Auftrag wirklich dringend braucht, macht sie sich auf den Weg ins tiefste Vermont. Dort soll sie für einen familiengeführten Country-Store  einen Online-Shop entwerfen, aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Will, der Sohn des Auftraggebers, ist zwar unglaublich sexy und sympathisch, doch von der Idee eines Internet-Auftritts ist er alles andere als begeistert. Schon fliegen zwischen Cameron und Will die Fetzen. Trotzdem kann Will das Verlangen, das er für Cameron empfindet, nicht leugnen- und die beiden verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Aber da ist mehr zwischen ihnen. Vielleicht sogar wahre Liebe?



Meine Meinung:
 Zwar gibt es "Alles, was du suchst" von Marie Force schon eine Weile, aber mir ist erst dieses Jahr aufgefallen, wie oft es eigentlich auf Bookstagram und Booktube gezeigt wurde. Das Cover hat es magisches und sehr herbstliches, was mich sofort dazu verlietet hat, es mir zu kaufen, da es im Moment Herbst ist und ich dachte, dass es sehr gut in diese Jahreszeit passen würde. Außerdem zeigt das Cover auf den ersten Blick, dass es sich um einen Liebesroman handelt und was einen in dem Buch erwarten wird. Denn man sieht groß im Vordergrund ein sich küssendes Pärchen, welches wahrscheinlich die beiden Protagonisten darstellen soll. Im Hintergrund sieht man eine weite Waldlandschaft, in Mitten eine Kleinstadt liegt, und Berge. Die Bäume sind alle orange und rot, was einen herbstlichen Flair versprüht. Jedoch empfinde ich dies als irreführend, da die Geschichte nicht in dieser Jahreszeit spielt sondern eher im Winter und Frühling. Wie der Titel in die gesamte Geschichte hineinpassen soll, ist mir auch ein Rätsel und ich bin mir auch nicht sicher wie jemand darauf gekommen ist. Der Inhalt verrät die Ausgangssituation von Cameron und wie die Story weiterhin verläuft. Die Idee ist sehr niedlich, aber hat noch nicht ihr volles Potential erreicht, finde ich. 


Der Anfang war sehr süß und wirklich witzig. Die gesamte Sache versprach recht interessant zu werden. Doch je länger man gelesen hat, desto öder wurde es. Die ersten 300 Seiten handelten allein von drei Tagen und da sind Dinge geschehen, die für mich persönlich so nicht innerhalb von drei Tagen geschehen wären. Die restlichen 200 Seiten waren dasnn sehr gerafft auf Wochen, wo nur einige Momente heraus gehoben wurden. Es begann viel zu langsam und endete dann viel zu schnell. Von Anfang an war es vorhersehbar und brachte keinen Suchtfaktor mit sich. Auch das Ende hat da nicht mehr wirklich viel gerissen. Zwar ließ sich der Schreibstil eigentlich sehr leicht und relativ schnell lesen, jedoch zärrte der Inhalt an den Nerven und man hatte das Gefühl als würde man einfach nicht voran kommen. Je weiter man in der Geschichte voran kam, desto zäher wurde es. Auch die Charaktere, Cameron und Will, schienen am Anfang noch liebenswert. Jedoch wurden auch diese nerviger je länger man las. Für mich haben die Charaktere keine Entwicklung im Lauf der Geschichte vollzogen und jedes Mal wenn sie sich gesehen haben, sind sie übereinander hergefallen wie ein Paar rolliger Kaninchen. 


Fazit:
Die Idee fand ich super süß und sie hatte auch unglaublich viel Potential. Jedoch wurde ich von der eigentlichen Handlung ziemlich enttäuscht. Das Buch erhält 2/5 ⭐.


Zur Autorin:
Als Marie Force Urlaub in Vermont, USA, machte, spürte sie sofort, dass diese wunderschöne, unberührte Landschaft die perfekte Kulisse für unwiederstehlichen Lesestoff bietet. Auf der Suche nach Souvenirs entdeckte sie in einer idyllischen Kleinstadt den Green-Mountain-Country-Store und lernte die Besitzer kennen: eine moderne und sympathische Familie, die mit großer Freude heimische Produkte verkauft. Und schon sah Marie Force das Setting für die Romane vor sich. Fehlt nur noch die Liebe....aber die findet sich in Butler, dem fiktiven Städtchen in dieser Serie, zum Glück um jeder Ecke.

Redwood Love-Es beginnt mit einem Blick - Kelly Moran

Einen wunderschönen Donnerstag!
Das Wetter ist wieder wärmer geworden und die Sonne schien, so dass die Natur wieder eine schöne Ausstrahlung abgegeben hatte. Sehr passend zu meinem neuen Unistart. Ich war echt nervös und ich bin seltener zum Lesen gekommen als ich gedacht hatte, aber ich bin froh euch mitteilen zu können, dass es eine neue Rezension auf meinem Blog gibt. Und zwar zu dem ersten Band von "Redwood Love". Hier möchte ich mich herzlich bei dem KYSS-Team bedanken, dass sie mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Ich wünsche euch nun viel Spaß und bis bald,
Lou 💖










Titel: Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick
Autor: Kelly Moran
Reihe: Redwood Love Band 1
Verlag: KYSS
Format: Paperback, Klappenbroschur
Seiten: 384
Preis: 12,99 €
ISBN:  978-3-499-27538-8
Originalsprache: Englisch
Ersterscheinungsdatum: 19.09.2018








Inhalt:

Kleine Stadt, große Gefühle.
Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …


Meine Meinung:
 Zuerst war ich etwas skeptisch, ob ich das Buch wirklich jetzt lesen sollte, da es in vielen Social Media gehypt wurde. Normalerweise gefallen mir Bücher, die von allen Seiten, zumeist, nur gelobt werden, nicht sonderlich gut. Aber dieses Buch hat mich postiv überrascht. Doch zuerst zu dem Offensichtlichen. Das Cover ist schön. Der schlichte Holzstil in der Mitte wirkt herbstlich und gemütlich. Als würde man auf der Veranda vor einem kleinen Haus im Wald stehen. Die Fotos, die kleine Szenen aus dem Buch zeigen, wirken auch sehr herbstlich, weshalb es sich super angeboten hat das Buch zu dieser Jahreszeit zu lesen. Was mich ein wenig stört, ist der orangene Aufkleben auf dem der Untertitel des Buches steht. Irgendwie stört dieser die Balance des Designs. Jedoch passt der Titel sehr gut, obwohl er mich ein wenig an die Firsts-Reihe von Bianca Iosivoni erinnert. Der Klappentext erzählt einem nur einen kleinen Teil der Geschichte und reicht gerade dafür einen neugierig zu machen und sich in das Buch verlieben zu wollen. 


Die Handlung verspricht so viel mehr als man am Anfang annimmt. Sie weißt eine Menge Leidenschaft und Tiefe auf. Jedoch plätschert sie sacht und leise vor sich hin. Es gibt keine plötzlichen Wendepunkte und die Geschichte ist ziemlich vorhersehbar. Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen, weißt jedoch etwas entschleunigendes auf, was einen nicht sofort durch das Buch rasen lösst. Man nimmt sich mehr Zeit und genießt es einfach viel mehr die Geschichte zu entdecken. Die Autorin schafft so eine gemütliche Atmosphäre einer Kleinstadt auf. Man fühlt sich in Redwood einfach wohl und dazu gehörig, selbst wenn man selbst kein Teil der Geschichte ist sondern nur von ihr liest. Es ist einfach magisch. 


Zudem finde ich es unglaublich toll, wie die Autorin es geschafft hat das Unmögliche möglich zu machen. Sie schreibt über Personengruppen, wie Flynn O'Grady, der Taub ist, oder Hailey als Autistin, die sonst eher selten in Büchern thematisiert werden. Sie lässt sie authentisch und liebenswert rüberkommen. Zudem zeigt sie auf, dass man diese Mensch auch integrieren kann und sie nicht ausschließen muss, weil sie anders sind. Doch auch ihre anderen Charaktere wirken sehr gut durchdacht und authentisch. Es gibt keine Figur, die ich von Grund auf nicht ausstehen konnte und man musste einfach mit ihnen sympathisieren. Sie sind einem sehr ans Herz gewachsen. Zwar gingen mir Averys Gedanken manchmal zu weit, weil sie sich mit ihnen immer im Kreis gedreht hat und somit auch die Ein oder Andere Reiberei ausgelöst hat. Jedoch waren diese sehr gut nachzuempfinden und ihre Entwicklung war umso schöner. Auch Cade legt eine Wandlung hin, die zwar vorhersehbar war, aber zu einer Zeit und in einer Art, die wirklich sehr berührend war. 


Fazit:
"Redwood Love-Es beginnt mit einem Blick" ist eine schöne Lektüre für den Herbst und hat den Hype sehr wohl verdient. Ich freue mich schon sehr darauf wieder in die Welt von Redwood einzutauchen und die Geschichten von Flynn und Drake genauso zu verschlingen. Das Buch bekommt 4/5⭐von mir. 


Zur Autorin:

Kelly Moran stammt aus den Südstaaten der USA, lebt heute aber mit ihren drei Söhnen in Wisconsin. Sie gehört der Autorenvereinigung der Romance Writers of America an und wurde schon mit diversen Awards ausgezeichnet. Ihre Trilogie «Redwood Love» ist ihre erste Veröffentlichung in Deutschland. Die Reihe wurde in den USA von Kritikern und Lesern begeistert aufgenommen.




Tackled In - Luisa Luma

Einen wunderschönen Oktober meine Lieben!
Krass, wie schnell die Zeit vergeht! Es ist schon wieder Oktober. Nur noch wenige Monate und schon ist das Jahr wieder vorbei. Langsam kommt aber auch die Herbststimmung wieder, die Blätter fallen bunt zu Boden, die Uni startet wieder und auch die Zeit für herbstliche Bücher startet wieder. Leider geht dem auch das weniger gute Wetter einher, welches ein aber noch mehr anheizt drinnen zu bleiben und zu lesen. Ein herzliches Dankeschön geht an Books on Demand, weil sie mir dieses Buch als Rezensionesexemplar bereit gestellt haben. Viel Spaß bei meiner Rezension und bis bald,
Lou💖






Titel: Tackled in
Autor: Luisa Luma
Genre: Jugendbuch
Format: Taschenbuch
Seiten: 412
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3752895469
Originalsprache: Deutsch
Ersterscheinungsdatum: 01.06.2018







Inhalt:

Samantha, auch Sam genannt, zieht mit ihrer Familie um. Zusammen mit ihren drei Brüdern, versucht sie ihr Leben an der High-School zu meistern. Ihre Leidenschaft ist Sport, aber nicht irgendein Sport, nein, American Football. Während Sam versucht ihr altes Leben wieder aufzubauen und ins Team zu kommen, liegen ihr viele Steine im Weg. Und einer dieser Steine hört auf den Namen Luke. Badboy und ein Freund ihrer Brüder. Luke versucht zu verhindern, dass sie fest ins Team kommt. Streitereien vorprogrammiert. Aber was passiert, wenn die beiden anfangen nicht mehr ohne einander zu können? Und was, wenn er die einzige Person wird, die Sam helfen kann? Wird sie diese Hilfe annehmen können? Oder wird sie an allem zu Grunde gehen?


Meine Meinung:

Mir fehlen tatsächlich die Worte. Ich war total begeistert als ich erfahren habe, dass es in diesem Buch um ein Mädchen geht, dass American Football spielt. Ich bin ein unglaublicher Fan von Football und ich war super gespannt, wie die Autorin mit diesem Thema umgeht. Vor allem da hier ein Mädchen versucht sich in einem männerdominierten Sport durchzusetzen. Das Cover ist okay. Es verrät nichts vom Inhalt. Das blonde Mädchen scheint unsere Protagonistin zu sein. Sowohl die Bild- als auch die Schriftqualität auf dem Umschlag sind nicht besonders hochwertig, da sie verschwommen sind. Ich bin mir nicht sicher ob dies gewollt ist oder durch eine falsche Auflösung hervorgerufen wurde. Jedoch empfinde ich es, vor allem bei dem Klappentext auf der Rückseite, als ziemlich störend. Der Klappentext lädt einen nicht unbedingt dazu ein das Buch in die Hand zu nehmen und fördert auch nicht die Spannung. Tatsächlich muss ich sagen, dass ich den Klappentext eher als verwirrend und langweilig empfinde. Der Titel passt sehr gut zu dem Football-Aspekt. 


So sehr ich mich am Anfang auf das Buch gefreut hatte, wurde ich leider sehr davon enttäuscht. Die Handlung scheint mir wenig durchdacht und sehr spontant. Als hätte die Autorin einfach jede Idee, die ihr beim Schreiben in den Sinn kam, irgendwie mit Zwang in die Geschichte hinein geschrieben. Jedoch sind die Übergänge zwischen den Ereignissen abgehackt und meist ziemlich unverständlich. Wenn man in einem Moment noch mit den Eltern geredet hat, war man im nächsten schon wieder allein und telefonierte,z.B. Auch die Erinnerungen, welche öfters eingebaut wurden, kamen ohne große Erklärungen und Abgrenzungen. In einem Satz war man noch in der Gegenwart während  man im Nächsten schon in einer ihrer Erinnerungen herum lief. Für mich wirkten einige Aspekte auch einfach unlogisch. Desweiteren war das Buch nicht flüssig zu lesen. Oft haben sich Wörter innerhalb kürzester Zeit mehrmals wiederholt oder Sätze wurden umständlich formuliet, so dass ein schnelles und einfaches Lesen für mich nicht möglich war. Auch hat mir eine Beschreibung des Umfelds im Detail gefehlt. Sie waren zwar da, aber nur oberflächlich, so dass man sich nicht vorstellen konnte, wie es an den Orten nun aussieht. Auch habe ich einige Rechtschreib- und Kommatafehler gefunden, die es einem echt schwer gemacht haben,nicht über sie zu stolpern. 


Ich wollte die Charaktere echt mögen, aber je länger ich die Geschichte gelesen habe, desto flacher und kindischer wurden diese einfach. Die Erwachsenen haben sich unreif verhalten und eher als wären sie im Alter iher Kinder, was die Sprache angeht. Die Lehrer, die ab und zu mal auftreten, hätten mit ihrem Verhalten wahrscheinlich nicht mal das Lehrerstudium bestanden. Oft habe ich einfach nur den Kopf geschüttelt.  Auch Sam und Luke sind nicht viel besser weggekommen. Sam hat einfach eine aufmüpfige und nach Aufmerksamkeit geiernde Art, welche einem super auf die Nerven geht. In jeder Gelegenheit versucht sie im Mitterlpunkt zu stehen und scheint erst darüber nachzudenken, was sie sagt, wenn es ihren Mund bereits verlassen hat. Zusammenhängend damit, streitet sie sich mit Luke öfters, kann aber seine Konter nicht einstecken und ist danach sofort das kleine eingeschnappte Prinzesschen. Doch auch Luke hat einen ziemlich wiedersprüchlichen Charakter. Auf der einen Seite versucht er der coole und selbstbewusste Footballkapitän zu sein, der sich aber auf der anderen Seite für alles entschuldigt, was er zu Sam sagt. Wahrscheinlich soll das liebenswert und nachdenklich rüberkommen, aber mir ging das die ganze Zeit sowas von auf die Nerven! Es schien mir als würde er nicht zu seinen Worten und Taten stehen und sobald es brenzlich wird den Schwanz einziehen. Doch apropos Schein, das Footballteam war ja auch ein witz. Loyalität und Zusammenhalt war gefühlt gar nicht gegeben und sobald irgendeiner mal was falsches gemacht hat, sind sofort alle auf ihn los.  

Fazit:
Die Idee und auch einige Handlungspunkte hätten super viel potenzial gehabt. Doch leider schien der Bearbeitungsprozess viel zu früh abgeschlossen. Einige Überarbeitungen und Testleser hätten der Geschichte keinen Abbruch getan, da die Erwartungen an ein Buch viel höher sind als an eine Wattpadstory. Mir kam es so vor als hätte man die Story von Wattpad einfach in ein Buchformat gesteckt ohne nochmal drüber zu lesen. Das Buch erhält von mir 2/5⭐.


Zur Autorin:
Luisa Luma wurde 1998 geboren und schreibt seit ihrer Jugend Geschichten, mit denen sie die Menschen berühren möchte. Mit Tackled In veröffentlicht sie ihr Erstlingswerk.

Love Challenge - Helen Hoang

  Hola! Lange habe ich nichts von mir hören lassen und nun auf einmal gleich so viel? Naja in den Sommermonaten habe ich nur sehr wenig bis ...