Gold & Schatte - Kira Licht

Einen wunderschönen Abend!
Vor knapp einer Woche hat die Uni wieder angefangen und somit auch wieder der ganze Stress. Dabei kommt das Lesen etwas zu kurz, aber ich versuche es immer wieder. Die Tage werden langsam wieder länger und es kommt ein schönes Sommergefühl auf. Endlich wird es wieder etwas wärmer und fröhlicher. Ein großes Dankeschön geht an Kira Licht und den One Verlag, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Ich hoffe ihr könnt auch gut in den Frühling starten und wünsche euch viel Spaß bei der Rezension. 
Bis bald,
eure Lou💖


Titel: Gold & Schatten
Autor: Kira Licht
Reihe: Das erste Buch der Götter
Verlag: One Verlag
Genre: Young Adult
Format: Hardcover
Seiten: 543
Preis: 17,00 €
ISBN: 978-3-8466-0080-1
Originalsprache: Deutsch
Ersterscheinungsdatum: 28.02.2019

Inhalt:
Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…

Meine Meinung:
 Schon als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich verzaubert davon. Das Cover hat mich sofort in seinen Bahn gezogen. Es strahlt etwas mystisches aus. Vor allem gefällt mir die Schriftart und die Farben des Titels sehr gut. Das Gold auf dem dunklen Untergrund und die schwarze Schrift auf dem hellen Untergrund heben sich ab und stechen einem somit direkt ins Auge. Zudem passt der Titel sehr gut zu der Geschichte, da die beiden Protagonisten, Livia und Maél, diese beiden Gegensätzer verkörpern. Als ich erfahren habe, worum es in diesem Buch gehen würde, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich liebe Bücher über Götter und war schon sehr gespannt, wie Kira Licht ihre Idee umgesetzt hatte. Der Klappentext umschreibt kurz den Inhalt, lässt einen aber mit einigen Fragen zurück, die einen sehr neugierig auf das gesamte Buch machen. Schon hier wird bereits eine Spannung aufgebaut, die es einem schwer macht das Buch wegzulegen und nicht sofort zu lesen.

Die Spannung zieht sich weiter durch. Von Anfang an ist eine Spannung greifbar und lässt die Seiten nur so fliegen. Zum Glück hielt diese Spannung dann auch bis zum Ende hin an, weil man unbedingt wissen wollte wie es weiter geht, denn es hätte alles geschehen können und somit war es unvorhersehbar. Man hat mit den Charakteren im Dunkeln getappt und die ganzen Informationen mit ihnen zusammen herausgefunden. Zudem gefällt mir die Thematik der Götter sehr gern, weshalb ich keinen Bogen um dieses Buch machen konnte, was sich im Ende ausgezahlt hat. Doch besonders gut hat mir die Tatsache gefallen, dass unsere Protagonistin Livia eine Nymphe ist und kein normaler Mensch, wie es in den sonst so typischen Göttergeschichten der Fall ist. Mein Herz ist aus dem Galopp gar nicht mehr heraus gekommen. Es ist in tausend Teile zersprungen, wurde wieder zusammen gesetzt nur um dann wieder in Einzelteile zerlegt zu werden. Man hatte das Gefühl ein Teil der Geschichte zu sein und das Abenteuer mit den Figuren zusammen zu erleben. 


Der Schreibstil von Kira Licht ist einfach nur klasse. Er trieft vor Humor und Sarkasmus, zwei Dinge mit denen man mich immer überzeugen kann. Es gab so viele Momente bei denen ich einfach nur lachen, weinen oder schreien wollte. In diesem Zusammenhang gab es einige Momente in denen ich das Buch aus Frust fast aus dem Fenster geworfen hätte. Schon lange hat mich kein Buch mehr so mitgenommen und mich auf eine Gefühlsachterbahn geschickt aus der ich nicht mehr aussteigen wollte. Man konnte nicht anders als mit den Charakteren mitzufiebern und mit ihnen zu leiden. Selten habe ich Charaktere, die mir so ans Herz gewachsen sind. Livia ist eine starke Protaginistin, die sich nicht auf irgendwen verlässt und hilflos durch die Geschichte irrt. Sie besitzt einen tiefgründigen Charakter, der sich sogar traut den Göttern die Stirn zu bieten und sich für die Personen einsetzt, die sie liebt. Auch Maél hat Züge, die ihn sofort sympathisch machen, obwohl er auf den ersten Blick wie der typische Stereotyp eines Badboys wirkt. Auch er versucht jemanden zu helfen, der ihm viel bedeutet und nimmt dafür viel in Kauf. Des Öfteren möchte man ihm einfach gegen das Schienenbein treten, kann ihm aber gleichzeitig nicht lange böse sein. Man verfällt ihm einfach, weil er einen so leicht um den Finger wickeln kann. Auch andere Charaktere sind einem positiv und negativ ans Herz geachsen.

Fazit:
Ein Mix aus Shadowhunters und griechischer Mythologie. Ein absolutes Jahreshighlight für mich und zu 100% an jeden zu empfehlen. Das Buch erhält 4/5⭐.

Zu der Autorin:
Kira Licht wurde 1980 in Bochum geboren. Sie ist in Japan und Deutschland aufgewachsen und hat Biologie und Humanmedizin studiert, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte.

Die Leipziger Buchmesse

Jedes Jahr zur selben Zeit!


Dieses Jahr war ein ganz besonderes für mich, denn zum ersten Mal war ich hier als Blogger unterwegs. Ich bin bereits sehr früh am Freitag, 22.03, los gefahren um rechtzeitig zu meinem ersten Termin auf der Messe zu sein. Schließlich wusste ich nicht, wie alles abläuft und wie viel Zeit alles in Anspruch nehmen würde. Ich hatte bereitss von zu Hause einige Bücher mitgenommen, welche ich mir signieren lassen wollte. Die Sonne schien und meine Laune stieg mit jedem Meter den ich näher ans Messegelände heran kam. Auf dem Weg, in der Bahn, habe ich das Ebook Tausend Kleine Lügen von Liane Moriarty gelesen und mir somit ein bisschen die Zeit vertrieben. Der Fahrkartenkontrolleur wollte nicht einmal meine Fahrkarte sehen....Die Vorfreude auf das gesamte Wochenende hatte mich einfach so gepackt. Da ich nicht genau wusste, wo ich mich akkreditieren lassen konnte, bin ich erstmal durch die ganzen Sicherheitskontrollen für die 'normalen' Besucher gewandert und habe bei der Information nachgefragt, wo man sich akkreditieren lassen konnte. Mit einem freundlichen Lächeln hat mir die Dame dann gezeigt, welchen Eingang ich benutzen muss. Also bin ich wieder den ganzen Weg zurück, sogar noch hinter die Sicherheitskontrollen, wo ich auch nochmal eine liebe Frau von der Security nach dem letzten Stück des Weges fragte. Ich war super aufgeregt und ein freudiges Kribbeln machte sich in meiner Magengend breit. Als ich endlich das Band in der Hand hielt, an dessen Ende ich die Karte verstauen konnte, konnte mich nichts mehr stoppen. Am liebsten wäre ich vor Freude in die Hallen getanzt. In diesem Moment hatte mich ein riesiges Glücksgefühl ergriffen, dass ihc es kaum in Worte fassen konnte. Auch hier musste ich erneut meine Tasche öffnen, aber selbst das konnte mir das Lächeln nicht aus dem Gesicht wischen, welches ich stolz trug.

Mein erster Termin fand bereits um 11 Uhr statt. Bereits letztes Jahr hatte ich mir vorgenommen "Plötzlich Banshee" von Nina Mackay signieren zu lassen, jedoch kam mir dort der plötzliche Wintereinbruch dazwischen, weshalb meine Bahn Verspätung hatte und ich es nicht rechtzeitig geschafft hatte. Dieses Jahr hat es Gott sei Dank funktioniert. Ich hatte mich kurz mit ihr unterhalten und muss sagen, dass sie einfach eine super liebe und sehr sympathische Person ist.
Nun war ich etwas verloren. Die Messe war groß und voll, aber mein nächster Termin lag noch Stunden vor mir. Also hatte ich mich auf den Weg gemacht und erstmal ein wenig selbst die Halle erkundet. Dort bin ich an dem Stand des Eisermann Verlags vorbei gekommen, welcher mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Jetzt bin ich teil des Bloggerteams und lese gerade den ersten Band einer Reihe, welches dort erschienen ist. Bald werdet ihr davon auf meinem Blog hören. :) Zufällig lief mir dann eine Freundin über den Weg, welche ich durch Bookstagram kennengelernt hatte, nämlich die liebe Lia . Schaut gern auch mal auf ihrem Blog vorbei. :D Zusammen sind wir dann den gesamten Tag über die Messe gewandert. Es war echt lustig und es hat mich gefreut dich mal zu treffen. Die nächste Veranstaltung war die Verlagspreview von Impress, Dark Diamond, Forever und Piper. Hier wurden einige interessante Bücher vorgestellt und ein paar exklusive Geheimnisse über weitere Pläne gelüftet. Ich war super gespannt auf den Ablauf und auf die Bücher, welche uns vorgestellt werden würden. Es waren sogar einige Autoren anwesend, mit denen man sich nach der Veranstaltung noch bei Kuchen und Saft unterhalten konnte.
Das letzte Treffen auf der Messe für diesen Tag war die Signierstunde von Sarah Saxx am Loveletter Convention Stand. Ich habe die Autorin bereits auf der Loveletter Convention 2018 kennenlernen dürfen und liebe jedes ihrer Bücher, weshalb es einfach nur unglaublich toll war sie wiederzusehen. (Später habe ich heraus gefunden, dass zu der Zeit ein Foto von dem Stand gemacht wurde und bin dann erstmal in der Instagramstory der Loveletter Convention gelandet. xD)
Neben den Veranstaltungen habe ich auch so einige witzige Personen und Autoren getroffen, was angesichts der Massen, die dort waren, echt ein Wunder war. Mit meinen vollen Messebeuteln habe ich mich gegen 17:30 Uhr dann auf den Weg zu dem Hotel gemacht, welches ich für die Nacht gebucht hatte. Ich war so unglaublich platt und als ich die Tüten abgestellt hatte, lag ich erstmal flach auf dem Bett. Das ganze Laufen war doch anstrengender als ich gedacht hatte. Doch zu allererst hatte ich meine ausbeute begutachtet, die von der Buchmesse mitdurfte. Der einzige Grund, weshalb ich das Hotelzimmer gebucht hatte, war der Books on Demond Bookcontest, welcher ab 20 Uhr stattfinden sollte. Erst habe ich überlegt nicht hinzugehen, weil ich einfach zu fertig war. Doch man gut, dass ich es doch getan habe. Denn bereits im Fahrstuhl habe ich eine weitere Bloggerin kennengelernt, Lisa-Marie. Auch auf ihrem Blog könnt ihr gern mal vorbeischauen. :) Wir wussten beide nicht wirklich, was uns auf diesem Event erwarten würde und haben uns überraschen lassen. Nun durften wir als Jury aus drei Kategorien jeweils den Gewinner mit bestimmen. Es war sehr cool und hat sehr viel Spaß gemacht. Danach konnten wir uns noch mit den Anwesenden unterhalten und in einer Gifbox eigene kleine Gifs erstellen. Man hat so viele Meinungen über verschiedene Themen, vor allem aber Bücher, ausgetauscht und es war ein guter Ausklang des Abends. Man gut, dass ich doch beschlossen hatte hinzugehen. :)

 
Weiter ist am Freitag nichts mehr geschehen. Ich bin totmüde ins Bett gefallen und habe sofort geschlafen. Am Samstag musste ich schließlich wieder früh raus, da ich um 11 Uhr meine erste Veranstaltung hatte. Dort haben die beiden Autorininnen Nicola Scott und Katharina Herzog ihre neuen Romane vorgestellt, ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert und natürlich eine ganz exklusive Lesung abgehalten. Die beiden sind so humorvoll und wir hatten alle echt viel Spaß.
Für heute hatte ich zwei weitere Signierstunden eingeplant von denen ich jedoch nur eine durchgezogen hatte. Bei der ersten, für Ava Reed (ebenfalls eine unglaublich herzliche Person) stand ich allein zwei Stunden an, um ans andere Ende der Schlange zu kommen. Danach hatte ich keine Lust und vor allem keine Zeit mehr mich bei Mona Kasten anzustellen. Ich hatte mir bereits letztes Jahr die Again-Reihe signieren lassen, weshalb ich es gerade so verkraften konnte, dieses Jahr die Maxton-Hall-Reihe nicht signieren zu lassen. Denn gegen 15:30 Uhr gab es ein großes Bloggertreffen, wo ich auch Lia wiedergesehen habe. Danach sind wir noch kurz in Halle eins geweseen, wo meine erste Funko mit nach Hause durfte. Dort konnte man am Samstag fast nicht treten. Es war unglaublich überfüllt und zwischendurch hatte man echt das Gefühl man würde zerquetscht werden. Etwas weiter hinten war eine Bühne aufgebaut auf der auch einige Mädels zu Kpopsongs performt haben, was wirklich gut aussah und mein inneres Fangirl freigelassen hat. Immer wenn ich zwischendurch mal Zeit hatte, habe ich versucht einige Freunde zu treffen, die sich auch an diesem Tag auf die Messe verirrt hatten, was bei all den Massen echt nicht einfach war.....weshalb wir auch immer aneinander vorbei gelaufen sind. Gegen 17 Uhr habe ich es dann aber auch nicht mehr ausgehalten und bin zum Bahnhof gefahren, um den endgültigen Heimweg anzutreten.

Alles in allem war es ein wunderschönes Wochenende, welches ich immer wieder genauso absolvieren wollen würde. Kaum saß ich im Zug, machte sich in mir eine traurige Stimmung breit, da die Messe nun schon wieder für mich vorbei war. Aber nach der Messe ist ja bekanntlich vor der Messe. Vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr wieder dort.

Liebe Grüße
eure Lou 💖

Love Challenge - Helen Hoang

  Hola! Lange habe ich nichts von mir hören lassen und nun auf einmal gleich so viel? Naja in den Sommermonaten habe ich nur sehr wenig bis ...